Handlungsdesigns: HarmoniaLogic Action Canvas (HLAC)

Wozu dient der HLAC?

Der HLAC ist ein Werkzeug mit Methode. Er unterstützt den Nutzer, Komplexität zu meistern statt zu reduzieren, ideal für unsere VUKA-Welt (volatil, unsicher, komplex, ambivalent). Z.B. bei komplexen Entscheidungen, unternehmerischem Handeln, Projekthandling, Strategie, Coaching und vielem mehr, in seiner digitalen Version sogar für Compliance, Change etc.

 

Wie funktioniert der HLAC?

Der HLAC nutzt einen anderen logischen Zugang zum Handeln als üblich. Er schaut weniger auf logisches Schlussfolgern und Ziele, sondern auf STIMMIGKEIT (also, wie alle Faktoren trotz ihrer Unterschiedlichkeit als ein Ganzes zusammenspielen) und ANLIEGEN (also, was zu tun anliegt und ob es als eigenes (Herzens-)Anliegen ergriffen wird). ANLIEGEN ist begrifflich weiter als “Ziel”, seine energetische Bewegung ist nicht „fixieren und angezogen werden“, sondern „orientieren und treiben”. Der HLAC bettet diese Logik in einen Prozess ein, der den Nutzer von seinem Thema bis zur ToDo-Liste führt und alles visualisiert.

 

HLAC lädt den Nutzer ein,

  • sein Thema und alle Kräfte im Themen-feld wahrzunehmen,
  • dabei sein ANLIEGEN zu definieren,
  • Handlungen zu finden, die sein ANLIEGEN verwirklichen könnten und diese zu verproben, indem er sie in das Zentrum des Canvas-Prozesses stellt,
  • alle Ressourcen und ihre Resonanzen mit der Handlung wahrnehmen und auf STIMMIGKEIT zu checken,
  • im Falle von UNSTIMMIGKEITEN verschiedene Lösungen und Wege auszuprobieren, um eine möglichst STIMMIGE Verwirklichung seines ANLIEGENS zu erreichen und schließlich
  • die bevorzugte STIMMIGE Lösung in eine (ggf. schlüssige) ToDo-Liste zu übersetzen.

 

Warum der HLAC?

Der HLAC ist

  • breit (anwendbar auf ein weites Feld von Themen)
  • tief (methodisch und philosophisch hinunter bis zu den Paradigmen fundiert)
  • ethisch aber nicht normativ („gutes Handeln“ durch Verfahren statt Vorgaben)
  • liberal (unterstützt Freiheit in empathischer Verbundenheit zum Handlungskontext)
  • umfassend (bringt die Grundideen verschiedener anderer Ansätze wie agil, Integral, Theorie U zusammen und auf einen neuen Level).
  • human (hilft dem Menschen Automatisierung zu beherrschen statt umgekehrt)
  • hocheffektiv (bringt alle Aspekte einer Handlung in ein Bild)
  • einfach zu nutzen (gründet auf urmenschliche Fähigkeiten und Visualisierung).