HARMONIA Großgruppenevent

Großgruppenevents helfen komplexe, eine ganze Organisation betreffende Themen zu bewegen. Sie sind für Gruppen ab einer Größe von 30 Personen bis mehreren Hunderten geeignet. In den letzten 30 Jahren sind unterschiedliche Formate entwickelt worden, z.B. das Open Space, die Zukunftskonferenz oder das World Café.

 

Großgruppenformate haben das Potential, in kurzer Zeit viele Ebenen einer Organisation zu zentralen Fragen ins Arbeiten zu bringen. Das ist hocheffektiv und kann sehr schnell in alle Organisationsbereiche hineinwirken.

Allerdings stellen diese Format die Führungskräfte*, die einen solchen Prozess eröffnen, vor große Herausforderungen, denn sie müssen bereit sein, die Prozessergebnisse anzuerkennen und mit den „Geistern, die sie riefen“ konstruktiv umzugehen. Dies verlangt in manchen Fällen ein hohes Maß an Persönlichkeit und Standfestigkeit über den Moment der Veranstaltung hinaus.



Beispiel:

Die Jahrestagung einer NGO wurde als Open Space veranstaltet. 120 Teilnehmer arbeiteten ein Tag an einem gemeinsamen Thema. Es war für alle ein starkes Erlebnis, wie eine so große Gruppe aus dem Stand heraus selbstorganisiert ins Arbeiten kommt.

 

Weiteres Beispiel:
Eine freie Schule rief die gesamte Schulgemeinschaft – Eltern, Lehrer, Schüler, Mitarbeiter – auf, an einem 1 ½  tägigen Workshop die Zukunft der Schule zu gestalten. In dem Workshop erarbeiteten 60 Teilnehmer ein erstes gemeinsames, noch unscharfes Bild der Schulzukunft. Dieses wurde in einer Abfolge von Kleingruppenarbeiten zu Themen verdichtet, für deren Bearbeitung einzelne Teilnehmer die Patenschaft übernahmen. Die Teilnehmer waren nach der Veranstaltung sehr erfüllt von dem gemeinsamen Bild und Schwung, der durch diese Großgruppenarbeit generiert wurde.

Die Ergebnisse der weiteren Bearbeitung haben mittlerweile die Schule geprägt und ihr den Ruf verschafft, gut auf die Zukunft vorbereitet und deshalb für alle Beteiligten attraktiv zu sein.

Großgruppenformate passen ausgezeichnet zur Anliegenorientierung, weil sie inhaltlich ergebnisoffen vorgehen, alle relevanten Kräfte einbeziehen und durch eine klare Prozessführung helfen, im „Multilog“ stimmige Lösungen zu generieren.